Literatur

Weiterführende Literatur

Der kleine Rückentrainer: Schnelle Übungen für zu Hause und unterwegs
Wolfgang Möhring, Heyne Verlag, 2008

Das neue Rückentraining: Bewegung und Muskelstärkung statt Schonung. Abwechslungsreiche Übungen in 3 Intensitätsgraden. Extra: Rücken-Programm für den Alltag
Ingo Froböse, Gräfe und Unzer, 2007

Ohne Rückenschmerzen bis ins hohe Alter: Das neue Rückenprogramm für Kopf und Körper
Bernd Reinhardt, Knaur, 2007

Das Arthrose Stopp-Programm: So bleiben Sie schmerzfrei und beweglich - Die 82 besten Übungen und Experten-Tipps (Broschiert)
Jürgen Fischer, Trias, 2007

Ernährungsratgeber Arthritis und Arthrose: Genießen erlaubt
Sven-David Müller-Nothmann, Schlütersche, 2007

Osteoporose (Knochenschwund): Ein Ratgeber für Betroffene, Angehörige und medizinisches Fachpersonal
Diethard M. Usinger, Schulz-Kirchner, 2007

Rheuma- und Gicht-Ampel: Omega-3-Fettsäuren, Purin, Arachidonsäure und Anti-Entzündungsfaktor auf einen Blick; Sticker: Werte für über 2600 Lebensmittel (Taschenbuch)
Sven-David Müller, Knaur, 2004

Rheumatoide Arthritis – alles was hilft
Isabel Sievers, Govi Verlag, 2003

Die Gesundheitsküche - Rheuma und Arthritis
Patsy Westcott, Umschau Verlag 2001

DK-Praxis: Osteoporose. Rat und Hilfe für den Alltag
Juliet Compston, Dorling Kinderley Verlag 2001

Entzündliches Gelenkrheuma
Juliet Comp, Wolfgang Miehle, Rheumamed-Verlag, 2001

Genussvoll essen bei Arthritis und Arthrose
Sven-David Müller, Midena Verlag, 2001

Was für den Rücken gut ist
Dietmar Krause, Helga Freyer-Krause, Kilian-Verlag, 2001

Was bei Schmerzen hilft, Ein Ratgeber
Stein Husebö, Herder Spektrum, 2001

Chronischer Kreuzschmerz
Edward Senn, Urban & Vogel, 2000

Ärztlicher Ratgeber Rheuma
Dr. med. Gaby Miketta, Hans-Peter Bischoff,
erhältlich in Apotheken oder bei Wort & Bild Verlag, 2004, Konradshöhe, 82065 Baierbrunn

Der Osteoporose-Ratgeber
Sonja Carlsson, Gerhard Wessel, Rainer Bertram, Verlag: Hüthig Medizin

Gut vorbereitet zum Arzt

Wie Sie mit einer guten Vorbereitung zu einer effektiven Schmerzlinderung beitragen. Wir haben einige Tipps, woran Sie vor dem Arztbesuch denken sollten.

Mehr

Schmerztagebuch führen

Dokumentieren Sie Stärke, Häufigkeit, Dauer und Schmerzart in einem Schmerztagebuch. Wir zeigen Ihnen, wie das am besten funktioniert und welche Vorteile es bietet.

Mehr